Motivation: So starten Sie durch und richten Ihr Team auf neue Ziele aus

Rufen Sie als Führungskraft ein Jahresmotto aus!

An welchen Idealen wollen Sie sich dieses Jahr orientieren? Was sind Ihre „Sterne“? Oder um es im Businessjargon zu sagen: Was ist Ihr Jahresmotto für 2017 und wie wollen Sie es im wahrsten Sinne des Wortes für Ihr Team „begreifbar“ machen?

von Bianca Fuhrmann

 

Motivation: So starten Sie durch und richten Ihr Team auf neue Ziele aus! von Bianca Fuhrmann, www.bianca-fuhrmann.de

 

Ideale sind wie Sterne,

man kann sie nicht erreichen,

aber man kann sich an ihnen orientieren.

Carl Schurz (1829–1906)

 

 

Ich mag das oben angeführte Zitat – bringt es doch auf den Punkt, womit sich Führungskräfte beschäftigen sollten, wenn sie ihr Team neu ausrichten wollen.

 

Folgende Fragen stehen dabei im Mittelpunkt:

  • Nach welchen Idealen wollen Sie arbeiten?
  • Woran wollen Sie sich orientieren?
  • Was soll Ihnen den richtigen Fokus geben?
  • Welche Ziele wollen Sie und Ihr Team 2017 erreichen?
  • Wie wollen Sie diese Ziele erreichen?
  • Was tun Sie, um dem Team das Durchstarten zu ermöglichen?

 

2016 war unser Jahr des Bootes!

Motivation: So starten Sie durch und richten Ihr Team auf neue Ziele aus! von Bianca Fuhrmann, www.bianca-fuhrmann.de

Für mich persönlich steht das Boot dafür, dass ich mich auf der Business, aber auch auf der privaten Seite entwickeln wollte. Ich wollte auf „Reisen“ gehen und neue Themen ausprobieren, um an passender Stelle zu ankern. Und genau das ist geschehen:

 

  • 2016 stand ich das erste Mal vor einem professionellen Filmteam, das insgesamt vier verschiedene einstündige Vorträge von mir an der Frankfurter University of Applied Sciences aufgezeichnet hat. Die Resonanz war einfach überwältigend und für 2017 stehen die nächsten Drehtermine im März und September auf meiner Roadmap.
  • 2013 habe ich mein letztes Buch "Projekt-Voodoo" geschrieben. Immer stärker fühlte ich seitdem den Drang zum Schreiben wieder wachsen. Auf der Frankfurter Buchmesse habe ich dann bei einem renommierten Fachbuchverlag unterschrieben und im Herbst 2017 wird mein nächstes Buch zum Thema Führungskräfteentwicklung erscheinen.
  • Auch unser Workshop-Angebot bedurfte des frischen Windes. So sind zwei neue Workshops zu den Themen „Zeitmanagement für Führungskräfte“ und „Soft Skills für Projektleiter“ hinzugekommen. Mit beiden Themen haben wir einen echten Engpass unserer Kunden aufgedeckt, was die Buchungsrate mehr als deutlich zeigt. Die Kunden lieben die zwei Themen und sind froh, dass wir hier nun Lösungen bieten können. Es gab tatsächlich Stimmen, die gefragt haben, warum wir diese Workshops nicht schon früher angeboten haben. Tja, manchmal braucht es eben ein „Entdeckungsboot“.
    Für 2017 werden wir unser Workshop-Angebot für Führungskräfte noch deutlich erweitern. Lassen Sie sich überraschen!
  • Den letzten Streich für 2016 gab es am Ende des Jahres. Zwei Jahre war ich nun mit meinem Büro im Kranhaus Eins, im Rheinauhafen in Köln. Es wurde Zeit, weiterzuziehen. Ab 01.01.2017 finden Sie mich im 10. Stock des KölnTurms im Mediapark. Mit über 148 Metern ist er das höchste Bürogebäude in Köln und das zweithöchste in Nordrhein-Westfalen. Vom KölnTurm hat man einen fantastischen Blick über Köln und das Umland. Hier lassen sich in der Beratung und im Coaching problemlos geistige Horizonte verschieben.

 

Das Boot war bei allen diesen Entwicklungen ein starkes Symbol, das seine Wirkung schon früh entfaltet hat und bei der Umsetzung motivierte.

 

Das Schöne bei solch einem Bild ist, dass man Kräfte mobilisiert und sein Team auf die neuen Ziele einschwören kann. Es schenkt Orientierung und erlaubt gleichzeitig, die alten geistigen Trampelpfade zu verlassen. Außerdem zeigt es Ihnen als Führungskraft und Ihrem Team auch, wie Sie Ihr Vorhaben umsetzen können. Beim Boot etwa steht klar das Neue im Vordergrund, das Ausprobieren und Entdecken – und auch die Erlaubnis, weiterzureisen, falls noch nicht das Passende gefunden sein sollte.

 

Motivation: So starten Sie durch und richten Ihr Team auf neue Ziele aus! von Bianca Fuhrmann, www.bianca-fuhrmann.de

Um diese Idee in die Köpfe meines Teams zu bekommen, haben wir mit dem Motto gespielt. Ich ließ Landkarten zu Booten falten und wir zogen los, um mit den Booten eine Fotostory zu entwickeln. Das Motto war anschließend das ganze Jahr über präsent, in Form von Objekten im Büro, in Form von Fotos an der Wand oder in unseren Unterlagen. Sogar in unsere Workshops hat es Eingang gefunden, ohne dass die Kunden dahinter unser eigenes Motto hätten erkennen können. In den Workshops gab es zum Beispiel immer eine Strandszene zum Relaxen. Dafür haben wir um die üblichen Kekse Sonnenschirme, Liegestühle und Boote aufgestellt. Selbstverständlich nur in Miniatur. Gerade der spielerische Ansatz erleichterte den Umgang mit dem Ausprobieren und dem Entdecken neuer Themen. Fehler waren erlaubt und explizit gewünscht. Nur so konnten wir entdecken, wo zukünftig auch unsere neuen „Anlegestellen“ sein würden. Das Motto öffnete unseren Blick für das, was wir zuvor nie beachtet oder mit Zweifel und Kritik gleich wieder aus den Köpfen verbannt hatten.

 

 

Und nun zu Ihnen.

Was könnte Ihr symbolstarkes Bild für 2017 sein?

  • Was wollen Sie mit Ihrem Team 2017 erreichen?
  • Was wollen Sie verändern?
  • Welche Haltung und Einstellung wollen Sie verändern?
  • Welche Stimmung wollen Sie verbreiten?
  • Was wollen Sie vielleicht zukünftig erlauben?
  • Kurzum, welches Bild wäre bei der Motivierung hilfreich?

 

Tipp: Suchen Sie erst nach dem Motto und dann nach dem Symbol, dem Bild oder der Metapher.

 

Das Motto könnte auch aus einem Zitat bestehen. Aber Vorsicht, Zitate sind in einem anderen Kopf und Kontext entstanden und könnten Ihr eigentliches Vorhaben beeinflussen. Besser sind Bilder ohne „Historie“.

 

 

(c) Bianca Fuhrmann, www.bianca-fuhrmann.de

Wenn Sie das Symbol gefunden haben, dann führen Sie es durch einen Mini-Workshop im Team ein. Zeigen Sie Ihrem Team im Detail, wofür es 2017 stehen soll, und lassen Sie jeden einzelnen Mitarbeiter seine Variante des Symbols, sprich des Mottos, entwickeln. In meinem Team habe ich das mit den gefalteten Booten und der Fotostory umgesetzt. Der Kreativität sollten hier keine Grenzen gesetzt werden. Achten Sie nur darauf, dass Sie Ihrem Motto treu bleiben und es nicht eine neue Ausrichtung bekommt.

 

Durch die Einführung und die individuelle Umsetzung sorgen Sie dafür, dass sich jeder Mitarbeiter mit dem Motto identifizieren kann. Es schenkt Orientierung und Sie starten 2017 mit Ihrem Team durch.

 

Sie werden sehen, der Funke wird schneller überspringen, als Sie sich vielleicht vorstellen können.

 

 

Mein besonderer Tipp:

Übrigens kann man diese Art, die Mitarbeiter zu mobilisieren, auch hervorragend für Projekte oder Change-Vorhaben nutzen.

Sollten Sie hierzu Unterstützung wünschen, kommen Sie einfach auf mich zu.

 

 

(c) Bianca Fuhrmann, www.bianca-fuhrmann.de

Das Jahr des Bootes ist nun vorüber. 2017 hat einen ebenbürtigen Nachfolger gefunden. Welchen, verrate ich Ihnen Anfang 2018.

 

Ich wünsche Ihnen einen guten Start ins neue Jahr und viel Energie bei allem, was Sie angehen.

 

Ihre Bianca Fuhrmann

Teilen & Empfehlen

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

Dann empfehlen Sie ihn weiter ...

RSS-Feed  zum Blog


Newsletter-Anmeldung  Führungskräftecoaching, ©Bianca Fuhrmann , Köln

Sie wollen erprobte und umsetzbare Impulse für Ihren Führungsalltag?

Einfach den kostenlosen Newsletter abonnieren. Selbstverständlich ist bei jeder Info auch ein Abmeldebutton dabei.


© Bianca Fuhrmann, Führungskräfteentwicklung, Führungskräfte-Coaching, Köln, www.bianca-fuhrmann.de
© Bianca Fuhrmann

Bianca Fuhrmann

Diplom-Ingenieurin, systemischer Business Coach (SHB), Buchautorin und Vortragsrednerin, ist seit über 15 Jahren als Expertin in der Führungskräfteentwicklung und im Projekt-Krisenmanagement tätig.

 


Tipp:

Sollte jeder der sich mit Führung im Projekt beschäftigt im Bücherregal haben!


Das könnte Sie auch interessieren:

STARK FÜHREN - das Führungskräftemagazin


Das könnte Sie auch interessieren:

SWOT-Analyse für zuverlässige Entscheidungen

Als Führungskraft muss man schnell und viel entscheiden und dann ist guter Rat oft teuer oder nicht greifbar. Deshalb empfehle ich Führungskräften die SWOT-Analyse.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0