Transparenz ist das A und O einer guten Projektplanung

Projektmanagement-Software – ein klares Plus für die Übersichtlichkeit!

Projektmanagement-Blog, Projektplan, © Bianca Fuhrmann
Transparenz in der Projektplanung

Projektmanagement wäre so einfach, wenn einem nicht ständig der Verlust des Überblicks drohen würde! Gerade, wenn es hektisch wird, wenn Projektkrisen wie schwarze Wolken am Horizont aufziehen, ist alles im Blick zu haben, Gold wert.

 

 

Wenn ich zu Projektkrisen gerufen werde, dann erlebe ich häufig folgende chaotische Zustände:

  • die Zettelwirtschaft hat längst die Oberhand gewonnen
  • nicht aufgeschriebene Ereignisse, wie beispielsweise Zwischenabsprachen, Workarounds oder wichtige Rahmenbedingungen, sind in den Köpfen verschiedener Projektmitarbeiter vergraben
  • es liegen unterschiedliche Projektpläne vor, an denen diverse Projektmanager ohne Absprache Veränderungen vorgenommen haben
  • eine Vielzahl an Dokumenten und Ablagen vernebelt den Blick für die wirklich wichtigen Dokumente
  • jeder nutzt das Tools, das er am besten beherrscht, wobei diese oftmals untereinander nicht kompatibel sind

und das Schlimmste: Aktualität der Dokumente? Fehlanzeige!

rojektmanagement-Blog, Projektplan, © Bianca Fuhrmann
Transparenz in den Abschätzungen

Kurzum: Es existieren viele Dokumente, die mit diversen Tools erstellt, die in unterschiedlichen Ordnerstrukturen „versenkt“ und die schon seit Längerem nicht mehr auf den aktuellen Stand gebracht worden sind. Oftmals kennt der Projektleiter die Ablagen nicht einmal und vertraut darauf, dass seine Projektmitarbeiter ihm stets die neueste Version zeitnah zur Verfügung stellen. Natürlich auch dann, wenn diese krank oder im Urlaub sind. Ist ja klar, oder?

Und nun? Für mich als Projektcoach heißt es, im ersten Schritt erst einmal alle Fakten und Planungsstände für alle Beteiligten transparent zu machen. Glauben Sie mir, das ist manchmal ganz schön mühselig. Dabei könnte es so einfach sein.

Projektmanagement-Software – die Unterstützung im Projektalltag

Mein Tipp: Benutzen Sie von Anfang an ein intuitives Planungstool, wie beispielsweise A-Plan von Braintool. Denn es ist leicht erlernbar und schont Ihr Projektbudget in mehrfacher Hinsicht. Besonders hilfreich ist es, wenn Planungstools Sie von Beginn an bei der Projektplanung und -steuerung, bei der Ressourcen- und Kapazitätsplanung sowie bei der Terminplanung begleiten. Ideal ist es, wenn es wie A-Plan auch noch multiprojekt- und multiuserfähig ist und zwischen verschiedenen Tools, wie beispielsweise Outlook oder MindManager, synchronisieren kann. Und Sie jederzeit und von jedem Ort aus mittels WebViewer, zum Beispiel an Ihrem Smartphone, Ihre Planungsdaten einsehen können.

Transparenz, Transparenz und nochmals Transparenz sind das A und O einer guten Planung

Projektmanagement-Blog, Projektplan, © Bianca Fuhrmann
Transparenz in der Planung

Was bringen Planungstools für das Projektmanagement-Office?

  • Transparenz und damit vor allem einen guten Überblick über die aktuellen Ereignisse
  • die notwendige Planungssicherheit durch den Ampelstatus. Aber auch hier sollten Sie, bevor Sie mit den verschiedenen Farben der Ampel arbeiten, an die Definition des Ampelstatus denken. Eine Checkliste, die Ihnen zeigt, wie sie dies am einfachsten tun können, finden Sie im vorhergehenden Blog-Artikel mit dem Thema „Ampelstatus“.
  • Unterstützung, wenn mal wieder ein Projekt besonders schnell aufgesetzt werden soll

 

Und in hektischen Projektphasen erspart es Ihnen die notwendige detektivische Arbeit nach Plänen und mehr oder weniger eingehaltenen Meilensteinen.

 

 

Fazit

Planungstools wie A-Plan können wunderbar dafür sorgen, dass man immer alles zu jeder Zeit im Blick hat.

Dabei ist es selbstredend, dass jedes Planungstool aber auch immer nur so gut sein kann, wie derjenige, der es gewissenhaft ausfüllt.

 


© Bianca Fuhrmann mit ihrem Buch Projekt-Voodoo® aus dem GABAL-Verlag
Bianca Fuhrmann

Zur Autorin:

Bianca Fuhrmann, Diplom-Ingenieurin, Systemischer Business Coach (SHB), Buchautorin und Vortragsrednerin, ist seit über 15 Jahren als Projektmanagementexpertin und als Projekt- und Führungskräfte-Coach tätig. Sie ist die Entwicklerin der Projekt-Voodoo®-Strategie. Zu ihren Kunden zählen namhafte DAX-Unternehmen und innovative Mittelständler.

 

Ihr Buch zum Thema heißt: PROJEKT-VOODOO®: Wie Sie die Tücken des Projektalltags meistern und selbst verfahrene Projekte in Erfolge verwandeln. 

Der Krisen- und Konfliktmanagement-Ratgeber für den Projektalltag für Projektleiter und Führungskräfte!

Werfen Sie einen Blick auf den Buchtrailer oder direkt ins PROJEKT-VOODOO®-Buch.

 

Sie wollen mehr darüber erfahren wie ich Sie und Ihr Team auf Projekterfolgskurs bringen kann, dann schreiben Sie mir an info@bianca-fuhrmann.de oder füllen Sie das Kontaktformular aus.




Blog-Beiträge abonnieren:

Per E-Mail:

Sie wollen einer der ersten sein, die von neuen Blog-Artikeln erfahren? Sehr gerne, einfach per E-Mail die Beiträge abonnieren. Selbstverständlich ist bei jeder Info auch ein Abmeldebutton dabei.

 

 

Per RSS-Feed:

Blog-Beitrag per RSS-Feed abonnieren

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Projektalbtraum, der rote Ampelstatus von Bianca Fuhrmann

Das könnte Sie auch interessieren:

 

Projektalbtraum - der rote Ampelstatus


Kommentar schreiben

Kommentare: 0